TIMELINE – Entwicklung der Schriften

Ein Zeitstrahl der Schriftentwicklung von der „Capitalis Romana“ bis zur „Elena“ 2011 – eine kleine Übersicht zur Geschichte der Typografie findet sich auf folgender Website: gute-schriften.hbksaar.net/. Die Website ist sauber gestaltet, umfasst ein (noch ausbaufähiges) Lexikon sowie einige aussagekräftige Informationen zu  einzelnen Schriftfamilen und wird hoffentlich weiterentwickelt.

– Ein Projekt der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken –
(Die Übersicht bietet einen guten Einstieg, um die wichtigsten Schriften der 20er-Jahre, 30er-Jahre, 40er-Jahre, 50er-Jahre, 60er-Jahre bis heute zeitlich zuordnen zu können.)

Wer ausgiebiger Schriften nach Jahren/Jahrzehnten recherchieren möchte, wird hier fündig:
identifont.com.

Weiterführende Informationen zur globalen Entstehung und Entwicklung der Schriften finden sich in Frutigers genialem Buch: „Der Mensch und seine Zeichen“, (fourier). Es werden hierin alle Schnittstellen bedient: Bild, Symbol, Bilderschrift, der Übergang zu abstrakten Schriftzeichen, Entwicklung von Signeten, Kombination der Elemente und ihre Wirkungsweise, sowohl in historischem/traditionellem Kontext als auch wahrnehmungsphysiologisch.